www.medizinius.de » Zahnbehandlung

Schiefer Zahn, was tun?

So gut wie jeder Mensch leidet an einer Form von Zahnfehlstellung – und hat mindestens einen schiefen Zahn. Solche Fehlstellungen sind genetisch bedingt und völlig normal. So gibt es kaum jemanden, der nicht mindestens einen solchen schiefen Zahn hat. Trotzdem leiden viele Menschen durch diese kleinen Makel. Ein schiefer Zahn stellt für die meisten Menschen sogar ein ernstzunehmendes, großes Problem dar, welches oftmals zu Komplexen führt. Da ein schiefer Zahn nur schwer zu verbergen ist – besonders beim Lachen, was für jeden Menschen besonders wichtig in der Gesellschaft ist -, fühlen sich die Betroffenen unwohl und in vielen Fällen gar hässlich.

Wenn man sich nicht richtig zu lächeln traut…

Wurde man aufgrund seiner Fehlstellung im Mund zudem einst ausgelacht oder gehänselt, ist ein seelischer Schaden oft nicht mehr zu verhindern. Damit es dazu gar nicht erst kommt, sollte man bereits in jungen Jahren der Behebung eines schiefen Zahns nachgehen. Werden andere Zähne durch diese eine Fehlstellung zusätzlich noch gestört, dient eine Korrigierung nicht nur dem optischen Zweck, sondern ist auch wichtig für die eigene Gesundheit.

Mit schiefen Zähnen ist nicht gut lächeln (© Peter Atkins - Fotolia.com)

Mit schiefen Zähnen ist nicht gut lächeln (© Peter Atkins – Fotolia.com)

Durch einen schiefen Zahn kann die Funktion des Gebisses stark beeinträchtigt werden. Gerade beim Essen treten häufig Schwierigkeiten auf. Durch das falsche Kauverhalten, das automatisch entsteht, werden andere Zähne beschädigt. In solche einem Falle ist eine Zahnkorrektur in jedem Falle nötig.

Schiefe Zähne sollten gerichtet werden, nicht nur aus ästhetischen Gründen

Eine Zahnkorrektur kann eine Zahnfehlstellung wie einen schiefen Zahn richten. Das heißt der betroffene Zahn kann verändert oder gar erneuert werden. Einige Menschen halten eine Korrektur jedoch nur für ratsam, wenn es aus gesundheitlichen Gründen wirklich notwendig ist, da solch ein schiefer Zahn zur Individualität eines jeden Menschen beiträgt. Betroffene sehen das jedoch meist anders und wollen die Fehlstellung in jedem Falle beseitigen und ausbessern. Nachfragen haben zudem ergeben, dass die Betroffenen nach einer solchen Korrektur tatsächlich ein besseres Lebensgefühl hatten. Das Selbstbewusstsein ist gestiegen und das Auftreten in der Gesellschaft ist nicht mehr ein solches Problem wie vorher.

Trotzdem sollte man immer den Rat eines Arztes einholen und diesen maßgebend berücksichtigen. Der eigene Zahnarzt weiß am besten, ob eine Zahnkorrektur nötig ist und welche Ausmaßen die Fehlstellung haben kann. In jungen Jahren wird oftmals bereits eine Zahnspange an das Gebiss angebracht, welche den schiefen Zahn ausgleicht. Diese muss zwar über eine lange Zeit getragen werden und ist für die Betroffenen oft nicht besonders angenehm, senkt zudem wiedermals das Selbstbewusstsein, da man nicht will, dass die Spange von den anderen gesehen wird, ist aber sehr effektiv und belohnt den Patienten hinterher mit einem geraden Gebiss. In späteren Jahren hilft hingegen oft nur noch eine Zahnkorrektur. Diese können sich viele Menschen jedoch nicht leisten, da sie in der Regel sehr teuer ist. Solange die Behandlung nicht medizinisch notwendig ist, kommt auch die Krankenkasse nicht dafür auf.

Statistik: Ursachen von Zahnentfernungen > Rund 5% der entfernten Zähne werden im Rahmen von Kieferorthopädie gezogen, z.B. um Platz für eine Zahnkorrektur zu schaffen (Quelle: Statista / KZBV / IDZ, Glockmann et. al)

Statistik: Ursachen von Zahnentfernungen > Rund 5% der entfernten Zähne werden im Rahmen von Kieferorthopädie gezogen, z.B. um Platz für eine Zahnkorrektur zu schaffen (Quelle: Statista / KZBV / IDZ, Glockmann et. al)

Interessantes Video: Schiefer Zahn ist nicht gleich schiefer Zahn > dieses Video zeigt, wie ein suboptimaler Biss heute modern analysiert werden kann:

YOUTUBE: Dr. Seidel | Funktionelle Diagnostik – CMD
(www.youtube.com/watch?v=vw021JlfeEo)

Publiziert am: 22. August 2013

Verschlagwortet mit: , ,