www.medizinius.de » Schönheitschirurgie

Plasmagel Unterspritzung: Falten-Unterspritzung mit Plasmagel

Falten sind ein Folge der Hautalterung, die aufgrund genetischer sowie externer Faktoren wie UV-Strahlung, Rauchen, usw. entsteht. Um diesen Falten entgegen zu wirken, hat man im Laufe der Jahrzehnte verschiedene Methoden entwickelt. Die Unterspritzung mit Plasmagel ist dabei eine besondere Form der Faltenbehandlung, da das Serum aus dem Eigenblut des Patienten hergestellt wird.

Für eine Behandlung von Gesichtsfalten werden ungefähr 10 bis 20 ml venöses Eigenblut benötigt, das nach der Entnahme bei ca. 15.000 bis 30.000 Umdrehungen pro Minute zentrifugiert wird. Nach etwa zehn Minuten kann dann das überstehende, gelbliche Blutplasma in Spritzen aufgezogen und weiterbehandelt werden. Zunächst wird es sterilisierend erhitzt, dann schockartig im Eiswasserbad abgekühlt. So erhält man ein visköses Gel, womit man kleinste Hautfalten sowie größeren Hautareale unterspritzen kann. Das Ergebnis ist sofort nach dem Eingriff sichtbar.

Plasmagel Unterspritzung: Faltenauffüllung auf Basis von Blutplasma (© Marco2811 - Fotolia.com)

Plasmagel Unterspritzung: Faltenauffüllung auf Basis von Blutplasma (© Marco2811 – Fotolia.com)

Anti-Falten-Kampf mit Plasmagel Unterspritzung

Eine Falten-Unterspritzung mit Plasmagel bietet für Patienten mit allergischer Disposition eine sehr gute Alternative zu den bisherigen Präparaten. Bei der Behandlung mit Plasmagel handelt es sich um eine vollkommen allergiefreie Behandlung, da das Plasma eine zu 100 % körpereigene Substanz ist.

Das Plasmagel wird am Behandlungstag frisch hergestellt und gespritzt. Sollte etwas von der Substanz übrig bleiben, kann sie bei -30 Grad ungefähr ein Jahr lang für Folgeunterspritzungen aufbewahrt werden. Allerdings muss hierbei erwähnt werden, dass das Plasmagel nach dem Auftauen nicht mehr so leicht zu injizieren ist, wie frisch hergestelltes Plasmagel.

Da es sich um eine vollkommen körpereigene Substanz handelt, wird diese innerhalb weniger Monate wieder abgebaut. Wie schnell das Plasmagel abgebaut wird, ist abhängig von der Hautstruktur, der Lebensführung und dem Alter des Patienten. Eine Folgebehandlung ist daher nach etwa vier bis sechs Monaten erforderlich, um ein gutes Ergebnis beizubehalten.

Nebenwirkungen sind keine zu erwarten, es kann sich lediglich ein kleiner Bluterguss nach der Injektion bilden.

Für eine Falten-Unterspritzung mit Plasmagel sollte man mit Kosten von ungefähr 400 bis 800 € rechnen.

Publiziert am: 24. September 2010

Verschlagwortet mit: , ,