www.medizinius.de » Medizinbedarf und Produkte

Konzentration und Entspannung fördern mit Licht und Sound: der LAXMAN und sein abgefahrenes Versprechen

Manche Dinge gibt es, von denen hat man noch nie gehört – und wenn man von ihnen hört, mag man sie erst nicht glauben. Aber nicht immer, wenn wir etwas nicht kennen, muss das ja auch gleich bedeuten, dass es nicht funktioniert oder Humbug ist. Das haben wir uns gedacht, als wir kürzlich bei Recherchen zum Thema Schlafstörungen auf die Seite Neurotronics.eu gestoßen sind. Dort wird ein Produkt namens „LAXMAN“ angeboten, das man am ehesten als MP3-Player mit Lichtimpuls-Brille beschreiben könnte. Mit dem Gerät soll man seine Entspannung bzw. Fähigkeit zur Entspannung ebenso steigern können wie seine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, und zwar durch spezielle Programme aus Farbe/Licht und passenden Tönen. Das klang auf der einen Seite für uns widersprüchlich (Entspannung vs. Konzentration). Auf der anderen Seite haben auch wir uns schon relativ viel mit Neurologie, Hypnose, Alpha-/Beta-/Theta-Wellen, Farbtherapie u.ä. Themen auseinandergesetzt, die bei diesem Gerät „LAXMAN“ hier angeblich wissenschaftlich fundiert (aus)genutzt werden. Wir haben uns die Beschreibungen daher einmal kritisch-neugierig genauer angeschaut und möchten einige Notizen dazu hier gern einmal teilen.

LAXMAN: Mit Licht und Ton das Gehirn auf die „richtige Wellenlänge“ bringen?

Durch die sogenannte Elektroenzephalografie (im Volksmund: EEG) kann man im Krankenhaus Gehirnströme messen und daraus Rückschlüsse über Aktivitäten des Gehirns bzw. im Gehirn ziehen. Dies wird in der medizinischen Diagnostik und insbesondere in der neurologischen Forschung genutzt. Aus jahrzehntelangen Forschungen im Bereich der Neurologie hat man inzwischen gelernt, dass das Gehirn je nach Aktivität und Zustand mit „Strömen“ unterschiedlicher Wellenlängen arbeitet. Bekannt geworden sind hier u.a. die sogenannten Alpha-Wellen, Beta-Wellen, Theta-Wellen und Delta-Wellen.

Inzwischen weiß man, welche Wellen(längen) in bestimmten Zuständen vorkommen:

Beta-Zustand

Das Gehirn schwingt mit einer Frequenz von ca. 30 bis 13 Hz (Schwingungen pro Sekunde). Der Charakter dieses Zustandes reicht von Wachsamkeit über analytische Problemlösungen, Angespanntheit, Streß, Hektik und Unausgeglichenheit bis ca. 30 Hz (kaum erforscht ist der als „hohes Beta“ oder „Gamma-Zustand“ bezeichnete Bereich ab ca. 30 bis 500 Hz, in dem es angeblich zu einer Oktavierung von Delta-Zuständen kommt). Kreativität und Aufnahmebereitschaft etwa sind in diesem Zustand nur in geringem Maße verfügbar. Jeder Mensch hat Erfahrungen mit diesem Zustand. Es sind Zustände, die man hat, wenn man z.B. handwerklich arbeitet, Auto fährt, Fußball spielt, einkaufen geht, diskutiert, etc… Der nächste Zustand wird als

Alpha-Zustand

bezeichnet. Das Gehirn schwingt mit 12 bis 8 Hz. Der Alpha-Zustand ist im Gegensatz zum Beta-Zustand ein „ruhigerer“ Zustand. Seine Indikatoren sind leichte Aufmerksamkeit, erleichterte Konzentration, erhöhte Lern- und Merkfähigkeit, bis hin zu einem Gefühl einer Einheit von Körper und Geist. Es ist ein entspannter und ausgeglichener Zustand, aber dennoch energetisiert und wach, wie man ihn aus leichter Meditation her kennt. Einer bislang erfolgreich überprüften Hypothesen zufolge werden im Gegensatz zum Beta-Zustand allein im Alpha-Zustand selbstberuhigende Neurotransmitter produziert, welche Menschen fehlen, die aufgrund von Überregbarkeit nicht auf natürliche Weise Zugang zum Alpha-Zustand bekommen. Der

Theta-Zustand

ist definiert durch eine Frequenz von 7 bis 4 Hz. Es ist ein meditativer Zustand. Tiefe Entspannung, gesteigerte Kreativität sowie stark angeregte Imagination bzw. ein leichter Zugang zu einer reichen Bilderwelt sind seine Kennzeichen. Wir erleben ihn während dem Schlaf und in tiefer Meditation. Psychedelische Drogen rufen ebenfalls Theta-Wellen hervor. Dieser Zustand ermöglicht einen Zugang zu sonst unbewussten Potentialen. Assoziationsketten und Zusammenhänge werden ganzheitlich, zumindest in einem größeren Kontext erkannt. Gewohnte Wahrnehmungsmuster können sich hier auflösen (ein Geräusch kann auch mal als visuelle Stimulation interpretiert werden).

Delta-Zustände (3 bis 1 Hz)

sind Zustände tiefster Entspannung. Sie werden nur selten wahrgenommen, denn wir erleben sie im Tiefschlaf, in Trance oder Tiefenhypnose. Außerkörperliche Erfahrungen fallen häufig in den Bereich der Delta-Zustände.

Alle diese Zustände können per EEG aufgezeichnet werden. Genauer gesagt ist die wissenschaftlich anerkannte Erforschung dieser Zustände durch EEG-Messungen überhaupt erst möglich geworden.“

(http://www.neurotronics.eu/shop/FAQ:_:13.html)

Nun geht man davon aus, dass man das Gehirn und damit Geist und Körper auch aktiv in die jeweiligen Zustände versetzen kann, indem man Licht und Töne der entsprechenden Schwingungen/Wellenlängen als Impulse induziert. Forschungen haben gezeigt, dass das Gehirn diese Impulse/Reize nach einer Weile aufnimmt/annimmt/adaptiert. Dieses Prinzip nutzt man heute schon bei vielen professionellen Audioproduktionen im Bereich Hypnose/Entspannung/Autosuggestion etc.

Das Prinzip bzw. die Erkenntnisse kommen insofern nicht von Neurotronics, sondern man hat aus den Erkenntnissen nur ein Produkt/System entwickelt, das die Wirkprinzipien in einem sinnvollen Zusammenspiel aus Hardware und Software maximal nutzen bzw. umsetzen soll.

Das Set aus Kopfhörern und Lichtaussende-Brille kann mit spezielle, vorabgestimmten Programmen („Sessions“) gespeist werden, die jeweils auf einen bestimmten Einsatzzweck optimiert sind. So gibt es z.B. Produktionen gegen Schlafstörungen, wo gezielt Impulse der Wellenlänge gesendet werden, die per EEG in Studien während der Einschlafphase von Menschen in deren Gehirnen gemessen wurden. Somit hilft man praktisch nach, das Gehirn „auf die richtige Wellenlänge zu bringen“.

Möchte man eher die Konzentrationsfähigkeit fördern oder eine optimale Lernleistung unterstützen, sendet man Reize in der entsprechenden anderen Wellenlänge. Ob das funktioniert: die Theorien hinter dem System gelten als weitestgehend gut erforscht und belegt, und doch reagiert ein jeder anders auf bestimmte Reize. Ein wenig muss man auch mithelfen, so der Hersteller, z.B. durch geeignete Körperhaltungen, dass man sich z.B. für 20-30min abschottet von Störungen wie z.B. Telefonklingeln, hereinspringenden Kindern u.ä.

Hightech zur audiovisuellen Stimulation: das LAXMAN Set verspricht Unterstützung beim Stressabbau, Förderung der Leistungsfähigkeit bis hin zu parapsychologischen Neuro-Enhancements (Screenshot neurotronics.eu/shop/Laxman/Laxman-reg%3B::1.html am 06.01.2014)

Hightech zur audiovisuellen Stimulation: das LAXMAN Set verspricht Unterstützung beim Stressabbau, Förderung der Leistungsfähigkeit bis hin zu parapsychologischen Neuro-Enhancements (Screenshot neurotronics.eu/shop/Laxman/Laxman-reg%3B::1.html am 06.01.2014)

Was kostet der innovative Spaß?

Das ganze Set ist natürlich nicht ganz billig: 589 EUR zzgl. Versand weist man derzeit auf der Homepage von Neurotronics aus. Kein Pappenstiel, aber für manchen Manager, der sich nach mehr Leistungsfähigkeit auf der einen und einer effektiven wie effizienten Unterstützung zur Entspannung sehnt, bei gutem Salär ganz sicher einen Versuch wert.

Schließlich muss man auch sehen, dass die Lösung weit mehr bietet und verspricht, als eine gute Entspannungs-Audioproduktion: Das Zusammenspiel mit der Brille ermöglicht weitaus abgefahrenere und weitergehende Beeinflussungen unseres Geistes und Körpers, siehe z.B. den durch die Brille realisier- und nutzbaren „Ganzfeldeffekt“ (http://ilm1.com/PDF/ganzfeldeffekt.pdf, http://en.wikipedia.org/wiki/Ganzfeld_effect).

Auch nutzt man (bzw. kann man nutzen) verschiedene Erkenntnisse und Theorien aus dem Bereich der Farbtherapie, z.B. bestimmte Wirkungen einzelner Farben auf die Psyche, bestimmte Zusammenhänge zwischen Farben, Tönen und Organen (vgl. die Chakrenlehre: Wurzel-Chakra, Sakral-Chakra, Stirn-Chakra, Kronenchakra u.a.).

Das Ganze wirkt auf den Erstbetrachter also als eine spannende Mischung aus Wissenschaft und Forschung, moderner Technik, gemixt mit Einwürzungen von Parapsychologie, psychedelischen Effekten und etwas Esoterik. Je nachdem, wie offen für Neues der Laie ist, wird er viel Potential für den Einsatz einer solchen „Mind machine“ sehen, oder aber kritisch darauf verweisen, dass einiges, was im Kontext der Lösung versprochen wird, eher dem Bereich der Parapsychologie (oft als „Pseudowissenschaft“ bezeichnet/beschimpft) zuzuordnen ist, siehe eben den zitierten Ganzfeld-Effekt (man suche einmal auch im englischsprachigen Google nach „Ganzfeld Effect“ oder „Ganzfeld Experiment“).

Weitere „Sessions“ für den LAXMAN kaufen oder selbst programmieren?

Über eine mitgelieferte Software kann man beim LAXMAN auch eigene Sessions programmieren, d.h. Zusammenstellungen von Sounds und Licht- sowie Farbimpulsen. Dafür muss man dann schon einiges an Vorwissen mitbringen bzw. Recherchearbeit leisten, um sich die für den gewünschten Zweck „richtige“ Session zusammenzubasteln. Alternativ gibt es jedoch im angebundenen Shop auch verschiedene Produktionen von unterschiedlichen Lieferanten, mit denen man den LAXMAN um weitere Programme erweitern kann.

Diese sind dann jeweils auf bestimmte Einsatzgebiete und Zwecke optimiert, indem konkret Alpha-Wellen im Gehirn induziert werden sollen, der Geist in einen Theta-Zustand gebracht werden soll oder man gar auf Delta-Zustände durch Delta-Wellen zielt.

Im Lieferumfang des Neurotronics LAXMAN sind verschiedenste Entspannungs-Ambient-Sessions sowie Impuls-Sessions bereits vorhanden; weitere lassen sich nachkaufen und auch selbst zusammenstellen (Screenshot neurotronics.eu/shop/Laxman/Laxman::1.html am 06.01.2014)

Im Lieferumfang des Neurotronics LAXMAN sind verschiedenste Entspannungs-Ambient-Sessions sowie Impuls-Sessions bereits vorhanden; weitere lassen sich nachkaufen und auch selbst zusammenstellen (Screenshot neurotronics.eu/shop/Laxman/Laxman::1.html am 06.01.2014)

Video über „Mindmachines“ wie den LAXMAN u.a.

YOUTUBE: Audiovisuelle Stimulation durch Mind Machines – TV-Sendung
(www.youtube.com/watch?v=5KJQA8JzS6M)

Publiziert am: 6. Januar 2014

Verschlagwortet mit: , , ,