www.medizinius.de » Medizinbedarf und Produkte

Die Wahl des richtigen Deodorants: Aluminiumsalze als Geheimrezept gegen Schweißgeruch?

Deodorants! – Muss DAS ein Absatzmarkt sein! Wenn wir einmal unterstellen, dass nahezu jeder Bundesbürger im Alter von >= 10 Jahren ein Deo benutzt, und Deodorants Verbrauchsartikel sind, die wir ständig nachkaufen (müssen), dann ergibt sich hier ein gewaltiges Umsatzvolumen. Und obwohl die Deo-Sprays, Deo-Roller, Deo-Stifte und so weiter einzeln nicht so wirklich teuer sind, können sich die Firmen doch permanent TV-Werbung leisten. Auch das spricht dafür, dass der Markt der Produkte für den Kampf gegen Schweißgeruch und Schweißflecken gewaltig ist.

Bei uns in der Redaktion gibt es eigentlich nur zwei Lager: die einen schwören auf das klassische 8×4, die anderen setzen auf ein Produkt von Eucerin, das gefühlt von immer mehr Menschen gekauft und genutzt wird. 8×4 dürfte den meisten Verbrauchern zur Genüge bekannt sein. Doch wer oder was steckt eigentlich hinter „Eucerin“ bzw. diesem speziellen Deodorant gegen Schwitzen?

Frisch rasierte Achseln - und dann ein brennendes Deo? (© Gabriele Rohde, Fotolia)

Frisch rasierte Achseln - und dann ein brennendes Deo? (© Gabriele Rohde, Fotolia)

Beiersdorf’s „medizinische Kompetenz für schöne Haut“?

Unsere erste Recherche zeigt schnell: Eucerin ist eine Marke der Beiersdorf AG, und damit ein Produkt eines namhaften Chemie- und Konsumgüterkonzern, von dem die meisten von uns wahrscheinlich so einiges an Produkten in Bad und Dusche stehen haben.

In der Selbstdarstellung der Marke heißt es: „Eucerin ist medizinische Kompetenz für schöne Haut“. Und damit hebt man sich vom klassischen Supermarkt-Deo wie FA, 8×4 oder AXE schon in der Positionierung deutlich ab. In der Tat: Den meisten Verbrauchern dürfte Eucerin vor allen Dingen aus der Apotheke bekannt sein, und hier vor allem für Haut- und Gesichtspflege-Produkte wie z.B. Hyaluron-Fillern (aufpolsternde Cremes mit feuchtigkeitsbindender Hyaluronsäure), Anti-Pigment-Cremes gegen Pigmentflecken auf der Haut oder spezielle Reinigungs- und Pflegeprodukte für empfindliche Haut.

Und genau an dieser Stelle positionieren sich auch die Deodorants von Eucerin sehr gut: als Antitranspirant bei empfindlicher, leicht reizbarer Haut. Denn wie man auf der Website der Marke richtig argumentiert: „Das ideale Deodorant… muss nicht nur zuverlässig schützen, sondern auch zum Hauttyp passen. Gerade für Patienten mit sensibler, zu Allergien und Ekzemen neigender Haut ist die Hautverträglichkeit mindestens genauso wichtig wie die Schutzwirkung.“

EUCERIN Deodorants (Screenshot eucerin.com am 28.06.2012)

EUCERIN Deodorants (Screenshot eucerin.com am 28.06.2012)

Dem Geheimnis auf der Spur: Aluminiumchlorhydrat und Aluminiumchlorid als Schweißhemmer

Unserer Recherchen haben gezeigt: der Trick, warum die Eucerin Deos scheinbar so gut wirken, liegt in dem Einsatz spezieller Schweißhemmer, genauer dem Aluminium-Chlor-Hydrat und dem Aluminium-Chlorid. Gerade letzterer Wirkstoff ist molekular so klein, dass er sehr gut in die Schweißdrüsen einziehen kann und sie dort verschließt. Was ein bisschen nach „verstopfen“ klingt, zeigt sich in der Praxis aber als recht zuverlässig. Die von Eucerin versprochene Reduktion der Transpiration: bis zu 91%. Und wenn es eben genau das macht, dann darf das Produkt auch etwas mehr kosten als manch günstigere Discounter-Alternative. Insofern: Wer mit seinem aktuellen Deo nicht zufrieden ist, sollte für sich das entsprechende Pumpspray von Eucerin mit dem Geheimnis der Aluminiumsalze vielleicht wirklich einmal testen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Publiziert am: 28. Juni 2012

Verschlagwortet mit: , , , ,