www.medizinius.de » Krankheiten und Probleme

Wässriger Durchfall: Ursache, Hausmittel, wann zum Arzt?

Durchfall beschreibt wässrigen, breiigen Stuhl, der häufig Magenschmerzen verursacht. Man spricht von Durchfall, wenn er mehrmals am Tag in dieser Form auftritt – schlimmstenfalls kann er dazu führen, dass man das Haus nicht sicher verlassen kann.

Wässriger Durchfall ist eine Sonderform, da der Stuhl in diesem Fall besonders flüssig ist und seine Konsistenz nahezu vollständig verloren hat (vgl. schleimiger Stuhlgang).

Wässriger Durchfall im Zusammenhang mit Magen-Darm-Infektion

Besonders häufig tritt wässriger Durchfall bei Magen-Darm-Infekten auf. Das macht sich durch typische Symptome bemerkbar.

  • Neben starker Übelkeit bis hin zum Erbrechen ist es notwendig,…
  • mehrmals am Tag auf die Toilette zu gehen …
  • in den schlimmsten Fällen ist der Stuhlgang sogar mehrmals pro Stunde erforderlich.
  • Der Stuhl hat kaum eine oder gar keine feste Konsistenz mehr und besteht größtenteils aus Flüssigkeit.
  • Hinzukommen kann Fieber, Müdigkeit und Abgeschlagenheit.
Wässriger Durchfall - was nun, was tun? (© Suplex-Artworx / Fotolia)

Wässriger Durchfall – was nun, was tun? (© Suplex-Artworx / Fotolia)

Wann zum Arzt: Jetzt!

Ein Arztbesuch ist in diesem Fall zwingend erforderlich – man sollte nicht erst den Versuch einiger Hausmittel wagen. Ursache eines solchen Magen-Darm-Infektes mit wässrigem Durchfall können Rotoviren oder Noroviren sein – sie verursachen Reaktionen, die nicht von alleine verschwinden.

Hat man den wässrigen Durchfall direkt nach dem Essen und die sonst zuvor geschilderten Symptome nicht, kann man erst einmal abwarten, ob es mit einem „Klo-Gang“ mehr oder weniger überstanden ist. Ein Hausmittel wie Kamillentee kann sicherlich Beruhigung verschaffen. Mitunter ist es nur eine mehr oder weniger ernste Unverträglichkeit einer konkreten Mahlzeit, siehe z.B. auch unseren Artikel zur Verdauung von Fetten. Hört der Durchfall nicht auf, geht es einem wirklich richtig übel, dann in jedem Fall zum Arzt.

Um es bis zum Arzt zu schaffen, kann man sich ein Mittel gegen Durchfall von der Apotheke direkt zur Haustür bringen lassen. In vielen Fällen ist das erforderlich, da wässriger Durchfall die Eigenschaft hat, plötzlich zu kommen und sich so unangenehm bemerkbar zu machen, dass der Patient sofort eine Toilette benötigt.

Wässriger Durchfall: Behandlung

Je nach Auslöser des wässrigen Durchfalls wird der Arzt eine Spritze verabreichen oder ein Medikament verschreiben – meist behandelt man mit einer Kombination aus beiden Möglichkeiten. Der Durchfall muss sofort gestoppt werden, da er schädlich ist. Er führt mit dem Stuhl große Mengen Wasser ab, die so schnell nicht ersetzt werden können. Auf diese Weise kann der Patient eine ernste Dehydration erleiden.

Nach der Behandlung durch den Arzt sollte der wässrige Durchfall sofort aufhören – falls Übelkeit und Erbrechen zu den Begleitsymptomen gehören, sollten sie sich ebenfalls gebessert haben.

Weiterführende Links im Web:

Publiziert am: 1. September 2010

Verschlagwortet mit: , , ,