www.medizinius.de » Haut

Pickel unter der Haut geht nicht weg – wie entfernen, was tun?
Ausdrücken, aufstechen, mit Zugsalbe behandeln?

Ein Pickel geht nicht weg und wird immer dicker – unreine Haut kann unterschiedliche Formen annehmen. Gerade in der Pubertät kennen viele dunkle Mitesser, kleine Pickelchen unter der Haut, verstopfte Talgdrüsen und kleine, eitrige Pickel. Ursache sind hier häufig hormonelle Veränderungen, die die Talgdrüsen verstopfen lassen. In praktisch jedem Lebensalter kann aber auch eine andere Form von Hautproblemen auftreten: Dicke Pickel unter der Haut, die sich sowohl im Gesicht als auch am Po, am Hals, in der Achsel, im Intimbereich, beispielsweise an der Schamlippe unter der Haut, zeigen können. Man spricht vom so genannten Furunkel. Diese sind nicht nur ästhetisch gesehen unschön, vielmehr können sie auch Schmerzen verursachen und bei ungünstigem Verlauf gefährlich werden. Doch wie entstehen Pickel unter der Haut, was macht man zum Beispiel gegen dicke Pickel unter der Haut im Intimbereich?

Pickel unter der Haut geht nicht weg - wie entfernen? - Ausdrücken? Aufstechen? (© transurfer / Fotolia)

Pickel unter der Haut geht nicht weg – wie entfernen? – Ausdrücken? Aufstechen? (© transurfer / Fotolia)

Wenn ein schmerzender Pickel unter der Haut auftaucht, sind Tipps gegen unreine Haut wichtig. Mit den richtigen Strategien wird man auch Pickel, die tief unter der Haut liegen und die man nicht ausdrücken kann, wieder los.

Was ist ein Furunkel und wie entsteht ein schmerzender Pickel unter der Haut?

Ein Furunkel sieht aus wie ein riesiger Pickel unter der Haut. Oft nimmt man zunächst nur eine kleine Beule unter der Haut wahr. Die umliegenden Hautareale können rot sein und spannen. Im weiteren Verlauf verhärtet sich ein schmerzender Pickel auf der fettigen Haut immer mehr und nach und nach nimmt man einen Eiterpfropf wahr. Dieser kann tief unter der Haut liegen, wird dann aber immer größer und tritt weiter nach außen vor.

Ein solcher riesiger Pickel kann Ausmaße von einem halben bis etwa zwei Zentimetern annehmen. Gerade im Anfangsstadium lässt er sich nicht ausdrücken, was Betroffene schnell dazu verleiten kann, an den verhärteten Stellen immer weiter zu manipulieren und zu versuchen, ihn zum Beispiel mit einer Nadel auszudrücken. Die schlechte Haut entzündet sich manchmal so großflächig, dass mehrere eitrige Pickel zu einem so genannten Karbunkel verschmelzen. Während einzelne kleine Pickel unter der haut oftmals zunächst nicht schmerzhaft sind, können gerade die Karbunkel mit schwerem Krankheitsgefühl einhergehen.

Quellen: gesundheit.de/krankheiten/haut-und-haare/abszess/furunkel,
derma.plus/haut/furunkel/

An welcher Stelle können Pickel unter der Haut auftreten?

Praktisch jedes Körperteil kann von einem solchen Pickel befallen werden.

  • Oftmals findet man diese im Gesichtsbereich. Hierbei sind Nase, Stirn, Kinn und auch Stellen im Ohr gerne betroffen.
  • Die charakteristischen Stellen kann man aber auch im Bereich der Achsel und am Rücken finden.
  • Besonders unangenehm für Betroffene sind Eiterbeulen im Genitalbereich. An der Schamlippe unter der Haut und am Hodensack im Schambereich treten diese ebenso auf wie am Po.

Quelle: hautkrankheiten-portal.de/furunkel/

Pickel unter der Haut ausdrücken?! - Oberflächliche Pickel lassen sich noch durch aufdrücken mit sauberen Fingern loswerden - Furunkel / Karbunkel tief unter Haut kann so meist nicht entfernen (© studybos / Fotolia)

Pickel unter der Haut ausdrücken?! – Oberflächliche Pickel lassen sich noch durch aufdrücken mit sauberen Fingern loswerden – Furunkel / Karbunkel tief unter Haut kann so meist nicht entfernen (© studybos / Fotolia)

Was sind die Ursachen für Pickel und Kugel unter der Haut und was hilft bei den Beulen?

Betroffene fragen sich oft verzweifelt: Wie entstehen Pickel unter der Haut und mit welchen Tipps kann man versuchen, sie loszuwerden? Kleine Pickelchen unter der Haut können schnell entstehen, wenn die Talgdrüsen verstopfen. Bei der Entstehung von Pickel und Kugel unter der Haut sind in der Regel Bakterien beteiligt. Die Pickel unter der Haut entstehen meist dann, wenn Bakterien den Haarbalg infiziert haben. Dazu müssen die Bakterien, meistens handelt es sich um Staphylokokken, in die Haut eingedrungen sein.

Üblicherweise schiebt unser Immunsystem solchen Vorgängen einen Riegel vor. Das Immunsystem kann aber aus ganz unterschiedlichen Gründen geschwächt sein. Oft liegt in solchen Fällen seit Jahren eine andere akute Erkrankung vor oder eine seit Jahren bestehende anderweitige chronische Grunderkrankung. Auch so genannte Immunsupressiva, also Medikamente, die das eigene Immunsystem unterdrücken, können hieran Schuld sein. Bekannt ist aber auch, dass Faktoren wie Stress, wenig Schlaf oder eine dauerhaft unzureichende Ernährung ein schwaches Immunsystem begünstigen können.

Funktioniert die körpereigene Abwehr nicht, haben Bakterien manchmal leichtes Spiel. Kleine Hautverletzungen, die für den Betroffenen mit bloßem Auge nicht einmal als solche erkennbar sind, können die Stelle des Eindringens der Bakterien sein. Die Erreger nutzen dann die Haarfollikel oder auch die kleinen Schweißdrüsen, um tief in die Haut zu gelangen und dort schwere Entzündungen, sei es an der Schläfe oder im Genitalbereich, hervorzurufen.

Quelle : dr-gumpert.de/html/furunkel.html#c44009

Pickel unter der Haut am Fuß - an allen möglichen und unmöglichen Stellen können nervende Furunkel, Karbunkel und Abszesse tief unter der Haut entstehen und einfach nicht weg gehen. Gern möchte man die Beulen aufdrücken, aufstechen oder wie auch immer loswerden, doch gerade, wenn sich die Haut bereits entzündet hat, ist Vorsicht geboten. (© commecicommeca / Fotolia)

Pickel unter der Haut am Fuß – an allen möglichen und unmöglichen Stellen können nervende Furunkel, Karbunkel und Abszesse tief unter der Haut entstehen und einfach nicht weg gehen. Gern möchte man die Beulen aufdrücken, aufstechen oder sonstwie loswerden, doch gerade wenn sich die Haut bereits entzündet hat, ist Vorsicht geboten. (© commecicommeca / Fotolia)

Sollte man unterirdische Pickel selbst ausdrücken oder aufschneiden?

Was macht man gegen Pickel unter der Haut? Unreine Haut kann für die Betroffenen so belastend sein, dass man sofort etwas dagegen tun möchte. Gerade dicke Pickel unter der Haut im Intimbereich können sehr schmerzhaft sein, und unterirdische Pickel mit Eiterbeule im Gesicht, an Stirn, Nase und Kinn, am Hals, im Ohr oder an der Schläfe, sind optisch sehr auffällig. Verständlich, dass man den Pickel unter der Haut so schnell wie möglich rausholen und vielleicht auch aufschneiden möchte.

Pickel unter der Haut gehen nicht weg – was tun? Aufstechen, Ausdrücken, oder wie loswerden?

Mit der Nadel versucht man Eiterbeulen, die sich nicht ausdrücken lassen, aufzustechen und sie so zu beseitigen. Gerade bei Pickeln, die nicht schmerzhaft sind, kann die Versuchung groß sein zu manipulieren. Ob man den unterirdischen Pickel aber wirklich selbst rausholen oder mit Naturprodukten wie Teebaumöl behandeln sollte, hängt von der Lage und Größe des Pickels ab.

  • Bei nicht übermäßig großen Pickeln, deren Eiterbeule klar sichtbar und gut zu erreichen ist, können Betroffene vorsichtig versuchen, den Pickel unter der Haut zu entfernen. Hierzu sind zum einen feuchte Umschläge geeignet. Diese können dafür sorgen, dass der unterirdische Pickel sich spontan entleert.
  • Gleiches gilt für de Einsatz von Zugsalbe bei Pickeln und Kugel unter der Haut. Die Zugsalbe kann die Reifung der Eiterbeule beschleunigen. Im Idealfall entleert der Knubbel mit Zugsalbe sich dann von selbst. Nun gilt es nach dem Einsatz von Zugsalbe, auf die Hygiene zu achten, um die Bakterien nicht zu verschleppen. Desinfizierende Tinkturen reinigen die fettige Haut und entfernen die Bakterien.
  • Aus dem Bereich der Naturprodukte kann Teebaumöl zusätzlich desinfizierend wirken und damit die fettige Haut reinigen und eine entzündete Stelle beruhigen. Teebaumöl kann aber wie jedes Naturprodukt auch allergen wirken oder weitere Hautreizungen hervorrufen. Gerade im Genitalbereich ist der Einsatz von Teebaumöl nicht empfehlenswert. Am Hodensack oder generell im Schambereich würde das Öl sehr brennen und die sensiblen Schleimhäute zu sehr reizen.

Der Pickel lässt sich nicht ausdrücken – in dem Fall kann auch Zinksalbe einen Versuch wert sein. Zinksalbe wirkt so, dass die Entzündung abklingt. Besonders bei kleinen Eiterbeulen kann Zinksalbe mitunter sehr schnell wirken. Die Creme ist rezeptfrei in jeder Apotheke zu kaufen. Sofern die Creme nur dünn aufgetragen wird, kann sie auch am Hals oder auch am Po oder am Hodensack verwendet werden. Auf die Schleimhäute im Schambereich sollte Zink nicht aufgetragen werden. Zinksalbe hat übrigens eine generell eher austrocknende Wirkung. Dies kann bei fettiger Haut lokal willkommen sein. Generell braucht aber auch schlechte Haut viel Feuchtigkeit. Eine Creme, die Feuchtigkeit spendet und gleichzeitig nicht fettend wirkt, ist deswegen auch bei unreiner Haut sehr wichtig.

Vorsicht, gefährlich! – Furunkel, Karbunkel und Eiterbeulen

Eiterbeulen können gefährlich werden. Zum einen dann, wenn die Entzündung sich großflächig ausbreitet und Karbunkel entstanden sind. Solche großflächigen Entzündungen, die sich nicht ausdrücken lassen, sind keine Knubbel, die man selbst mit Erfolg und vor allem gefahrlos behandeln kann. Zum anderen kann aber auch das Aufstechen von unreifen Knubbeln Risiken bergen. Ein solcher unreifer riesiger Pickel unter der Haut, an dem laienhaft herumgedoktort wird, kann in einer Blutvergiftung, auch Sepsis genannt, münden. Dies wäre dann der Fall, wenn die Bakterien aus dem inneren des unreifen Pickels in die Blutbahn gelangen. Gefährlich ist dies insbesondere bei dicken Pickeln im Gesichtsbereich. Eine Blutvergiftung kann schlimmstenfalls innerhalb weniger Stunden tödlich enden. Entsprechend raten Fachärzte dringend davon ab, gerade bei tief in der Haut liegenden, unreifen Beulen zu versuchen, diese aufzustechen oder mit einer Nadel anderweitig zu entleeren. Auch bei reifen Eiterpickeln besteht das Risiko, dass die Bakterien beim Aufstechen der Beule sich weiter über das Gesicht verteilen und damit weitere Entzündungen auslösen. Eigenbehandlungen sind deswegen immer mit äußerster Vorsicht durchzuführen und Hygiene ist extrem wichtig.



Zum Arzt sollte man unbedingt dann gehen, wenn im Zusammenhang mit dicken Pickeln unter der Haut oder gar flächigen Karbunkeln Schmerzen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl auftreten. Ein Facharzt kann dann eine entsprechende Medikation verordnen. Diese kann auch Kortison beinhalten. Kortison ist hochwirksam gegen Entzündungen, hat aber gerade im Gesicht auch Nebenwirkungen und sollte keinesfalls über einen längeren Zeitraum ohne ärztlichen Rat verwendet werden.

Neben Kortison kann man auch eine Fucidine Salbe verwenden. Fucidine ist ebenfalls gut wirksam bei entzündeten Pickeln, insgesamt aber auf der Haut, egal ob Intimbereich oder am Rücken, recht gut verträglich.

Zum Desinfizieren von Pickeln kann man übrigens auch zuhause Betaisodonna verwenden. Betaisodonna desinfiziert gründlich und beugt damit auch weiteren Karbunkeln vor.

Pickel unter der Haut gehen nicht weg; entfernen durch Hautarzt?

Wie kann der Hautarzt Pickel unter der Haut entfernen? Was hilft bei Pusteln, von der Betroffene sagen: Es geht nicht weg, Salben und Tinkturen helfen nicht? Hier kann der Hautarzt die entzündete Stelle notfalls mit geeigneten Instrument und unter sterilen Bedingungen aufschneiden und dann spülen. So kann er sicher Pickel unter der Haut entfernen. Bei sehr großflächigen Entzündungen kommen auch Antibiotika zum Einsatz.

Quellen: spiegel.de/gesundheit/diagnose/furunkel-finger-weg-von-den-riesen-pickeln-a-1054044.html, medikamio.com/de-at/medikamente/fucidin-salbe/pil

 

Publiziert am: 22. Juni 2017

Verschlagwortet mit: ,