www.medizinius.de » Frauengesundheit

Postmenopause: Wenn die typischen Probleme der Wechseljahre nachlassen

Die Postmenopause ist ein Lebensabschnitt der Frau, der ein Jahr nach der letzten Regelblutung beginnt und so lange dauert, bis ein stabiler Hormonhaushalt erreicht ist. Sie ist der letzte Abschnitt der Wechseljahre und umfasst einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren. In dieser Zeit werden die Geschlechtshormone nur noch in geringen Mengen ausgeschüttet. Zum Ende der Postmenopause wird durch die Eierstöcke gar kein Östrogen mehr produziert. Nur noch das Fettgewebe produziert dann geringe Mengen an Östrogen.

Während der Postmenopause lassen die typischen Probleme der Wechseljahre nach. Aber es kommt zu neuen Beschwerden. Häufig werden Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsmangel und Gedächtsnisstörungen aber auch Schlaflosigkeit beobachtet. Die Haare werden stumpf und fallen vermehrt aus (Alopezie) und die Haut zeigt mehr Falten. Auch Blasenschwäche und Harninkontinenz sind Kennzeichen dieser Phase. Oft werden die Augen trocken und müde. Durch die mangelnde Östrogenproduktion verstärkt sich in dieser Zeit insbesondere die Gefahr der Osteoporose.

Postmenopause: Die Hitzewallungen lassen nach, dafür kommen andere Probleme (© britta60 - Fotolia.com)

Postmenopause: Die Hitzewallungen lassen nach, dafür kommen andere Probleme (© britta60 – Fotolia.com)

Weitere Hormontherapie in der Postmenopause

Bei starken postmenopausalen Beschwerden wird vom Arzt eine Hormontherapie verschrieben. Ansonsten kann man aber selbst auch etwas gegen die verschiedenen Beschwerdebilder tun. Insbesondere sollte man auf ausreichend Bewegung achten. Eine kalorienarme und gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse trägt ebenso dazu bei, dass man sich rundum wohl fühlt.

Da der Östrogenmangel die Haut nun schneller altern lässt, sollte man auf Pflegeprodukte zurückgreifen, die speziell auf diesen Lebensabschnitt bzw. dieses Alter abgestimmt sind. Und man sollte auf alles verzichten, was der Haut zusätzlich schadet, beispielsweise Sonnenbäder, Solarium und Rauchen.

Publiziert am: 4. Februar 2009

Verschlagwortet mit: , ,