www.medizinius.de » Behandlungsmethoden

Zahnbrücken: Material, Einsatz, Haltbarkeit

Zahnbrücken sind ein prothetischer Zahnersatz, der angewendet werden kann nach dem Verlust eines Zahnes oder mehrerer Zähne. Dabei ‚überbrücken‘ Zahnbrücken quasi die durch den Zahnverlust entstandene Zahnlücke oder die entstandenen Zahnlücken. Intakte Zähne, die an eine Zahnlücke anschließen, dienen dabei als Fundament, an denen Zahnbrücken befestigt werden. Anders als bei einem kompletten Zahnersatz in Form eines Gebisses sind Zahnbrücken fest verankert und können nicht nach Belieben vom Betroffenen entfernt und wieder eingesetzt werden.

Wichtig: Zahnmedizinern raten zu Zahnbrücken auch bei von außen nicht sichtbaren fehlenden Zähnen – denn ansonsten können sich noch intakte Zähne verschieben, wodurch es im Laufe der Zeit zu Problemen beim Kauen kommen kann.

Zahntechniker fertigt eine Zahnbrücke (© Andreas Keudel - ISO K° Photography / Fotolia)

Zahntechniker fertigt eine Zahnbrücke (© Andreas Keudel – ISO K° Photography / Fotolia)

Welches Material für die Zahnbrücke?

Zahnbrücken können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden – abhängig sein kann die Wahl des Materials durch den Patienten von mehreren Faktoren: Dazu zählen beispielsweise die individuelle Verträglichkeit der jeweiligen Materialien von Zahnbrücken, aber auch entstehende Kosten und ästhetische Aspekte: Betreffen Zahnbrücken beispielsweise nach außen gut sichtbare Stellen im Mund, so können unter anderem Keramik-Brücken farblich der individuellen Zahnfarbe angepasst werden.

Wie funktioniert der Einsatz von Zahnbrücken

Um passende Zahn-Brücken erstellen zu können, wird von einem Zahnmediziner in der Regel zunächst der Abstand zwischen verbleibenden Zähnen bemessen. Um die künstlichen Zähne von Zahnbrücken in ihrer Form dem übrigen Kauapparat anpassen zu können, wird außerdem ein Abdruck genommen von Lücke und angrenzenden Zähnen. Anhand der vorliegenden Daten werden dann – häufig durch ein Dentallabor – zunächst provisorische Zahnbrücken erstellt, die im Mundraum als ‚Platzhalter‘ dienen und den Kauapparat stabilisieren sollen. Außerdem kann so die korrekte Passform der späteren Zahnbrücken geprüft werden – ist dies der Fall, so werden auf der Datengrundlage in einem nächsten Schritt die endgültigen Zahnbrücken gefertigt. Diese sind dann in ihrer Ausformung detaillierter an die individuelle Form der an die Brücke angrenzenden Zähne angelehnt und bestehen aus dem durch den Patienten gewählten Material.

Statistik zum Thema

Zahnersatzprophylaxe - Vorsorgen gegen Zahnbrücken? > Umfrage: Lässt sich durch jahrelange Zahnpflege sicher verhindern, dass man später Zahnersatz, wie Kronen oder Brücken, benötigt? (Quelle: Statista / IfD Allensbach)

Zahnersatzprophylaxe – Vorsorgen gegen Zahnbrücken? > Umfrage: Lässt sich durch jahrelange Zahnpflege sicher verhindern, dass man später Zahnersatz, wie Kronen oder Brücken, benötigt? (Quelle: Statista / IfD Allensbach)

Wie lange hält eine Zahnbrücke im Durchschnitt?

In der Regel sind Zahnbrücken auf unbegrenzte Haltbarkeit konzipiert – aber immer wieder kann es vorkommen, dass Zahnbrücken ersetzt werden müssen. Ein Grund dafür kann beispielsweise eine Zahnerkrankung einer der Zähne sein, die den Zahnbrücken als Verankerung dienen – auf diese Weise können Zahnbrücken ihre Stabilität verlieren. Auch um dazu beizutragen, entsprechende Zahnerkrankungen zu vermeiden, raten Zahnmediziner zu regelmäßiger Zahnhygiene, die zweimal täglich stattfinden sollte – im Idealfall ergänzt durch tägliches Reinigen mit Zahnseide.

Videos zum Thema

YOUTUBE > Frage: Brücke statt Implantat? (www.youtube.com/watch?v=7S7OuO6XCw8)

VIDEO: Zahntechnik, Zahnersatz – Imagevideo für das Berufsbild des Zahntechnikers (www.youtube.com/watch?v=7f_465bDSNg)

Publiziert am: 11. Juli 2013

Verschlagwortet mit: , ,