www.medizinius.de » Aktuell im Fokus

6 Tipps für ein besseres Wartezimmer beim Arzt

Der Gang zum Arzt bereitet den wenigsten Menschen Freude. Meist ist er mit Wartezeiten verbunden, die man im Wartezimmer absitzt – ist dieses lieblos eingerichtet, trübt sich die Stimmung umso mehr. Da Ärzte im Tagesgeschäft einiges um die Ohren haben, liegt es nahe, dass die Gestaltung bzw. Pflege des Wartezimmers nicht oberste Priorität hat. Dabei gibt es viele schöne Möglichkeiten, das Wartezimmer beim Arzt patientenfreundlicher und schöner einzurichten. Einige davon möchten wir Ihnen in diesem Artikel präsentieren.

Wartezimmer beim Arzt (© ISO K° - photography / Fotolia)

Wartezimmer beim Arzt (© ISO K° – photography / Fotolia)

1. Zeitschriften vom Lesezirkel anbieten

Was wäre eine Arztpraxis ohne Zeitschriften fürs Wartezimmer vom Lesezirkel? Während man wartet, gibt es schließlich nicht viele Alternativen, sich zu beschäftigen – zwar hat das Smartphone heutzutage jeder dabei, dennoch gibt es viele Patienten, die es schätzen, wenn Lesematerial zur Verfügung steht. Eine Auswahl an Magazinen sorgt dafür, dass für jeden das Richtige dabei ist und den Wartenden nicht langweilig wird. Zudem sind Menschen, die lesen, abgelenkt und haben keine Zeit, sich zu beschweren oder Lärm zu verursachen. Ideal ist es natürlich, wenn es auch für die Kleinsten das eine oder andere Bilderbuch bzw. Lesematerial gibt.

Wer für seine Arztpraxis Zeitschriften über den Lesezirkel organisiert, sollte jedoch darauf achten, dass sie sich in einem ordentlichen Ständer befinden. Geknickte, verschmierte oder zerpflückte Zeitschriften fasst niemand gerne an.

2. WLAN für die Patienten einrichten

Die Alternative zum Lesen in Papierform besteht im digitalen Lesen – oder schlichtweg dem Surfen im Internet. Weshalb es nützlich sein könnte, WLAN für die Patienten im Wartezimmer einzurichten! Der WLAN-Schlüssel sollte gut sichtbar im Raum hängen, damit Patienten nicht ständig zur Anmeldung laufen und danach fragen müssen. So kann jedoch eine stabile Internetverbindung gewährleistet werden und jeder nach Lust und Laune surfen, während er oder sie wartet. Das Praxisteam selbst profitiert natürlich auch davon – meist ist aus diesem Grund WLAN innerhalb der Praxis ohnehin schon vorhanden. Besser ist es, wenn es auch den Patienten im Wartezimmer zugänglich gemacht wird!

3. Kaffeevollautomat und/oder Wasserspender aufstellen

Wasserspender wie der "Wassersprudler BRITA yource pro top" sind bei Ärzten sehr beliebt, um Patienten im Wartezimmer eine "laufende" Erfrischung anzubieten (Amazon)

Wasserspender wie der „Wassersprudler BRITA yource pro top“ sind bei Ärzten sehr beliebt, um Patienten im Wartezimmer eine „laufende“ Erfrischung anzubieten (Amazon)

Schön ist es auch, wenn sich im Wartezimmer ein Kaffeevollautomat oder ein Wasserspender befinden, an denen die Wartenden sich selbst bedienen können. Ein Getränk vor der Untersuchung stimmt viele Patienten milde und zeigt, dass gewisse Wertschätzung herrscht. Gerade im Sommer sollte ein Wasserspender vorhanden sein. Wer noch einen drauf setzen möchte, stellt Saftflaschen und Mineralwasser dazu, so dass auch Schorle getrunken werden kann. Natürlich erfordert diese Maßnahme separates Geschirr im Wartezimmer, da für das Geschirr der Angestellten aber oft ohnehin eine Spülmaschine vorhanden ist, sollte das Saubermachen kein Problem darstellen.

Sowohl für Kaffeeautomaten als auch Wasserspender gibt es günstige Mietlösungen. Ansonsten kann die Anschaffung auf Praxiskosten getätigt und abgesetzt werden.

4. Massagestuhl im Wartezimmer aufstellen

Wie wäre es mit einem Shiatsu Massagesessel im Wartezimmer, um Patienten die Wartezeit zum entspannten Vergnügen zu machen? (via Amazon)

Wie wäre es mit einem Shiatsu Massagesessel im Wartezimmer, um Patienten die Wartezeit zum entspannten Vergnügen zu machen? (via Amazon)

Ungünstige Diagnosen, lästige Untersuchungen und Rezepte erwartet jeder von einem Arztbesuch, doch Entspannung? Das wäre ein absolutes Highlight – und eine tolle Maßnahme, die man ergreifen kann, um schon im Vorfeld eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen.

Wenn es das Budget erlaubt, ist es eine gute Investition. Da man dergleichen selten antrifft, kann es die Beliebtheit der Praxis enorm fördern und zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen, z.B. durch positive Rezensionen in Arztdatenbanken. Somit profitieren nicht nur die Patienten, sondern auch die Arztpraxis selbst davon. Und nach getaner Arbeit darf der Massagestuhl logischerweise auch von den Arzthelferinnen benutzt werden, die sich ja auch immer viel Mühe geben, um einen guten Eindruck der Praxis zu vermitteln.

Man kann davon ausgehen, dass der Massagestuhl dauerhaft besetzt sein und sich großer Beliebtheit erfreuen wird.

5. Pflanzen verschönern Raumklima und Optik

Manche Wartezimmer wirken nur deshalb steril, weil etwas Grün fehlt. Wer keine Pflanzen in die Gestaltung integriert, muss damit rechnen, dass Patienten sich unwohl fühlen und den Raum als lieblos wahrnehmen. Somit ist der Weg ins Gartencenter unabdingbar.

Bestimmte Pflanzen haben die tolle Eigenschaft, dass sie nicht nur die Optik verschönern, sondern auch das Raumklima merklich verbessern: Zimmerpflanzen wie Zyperngras, Zimmerlinde oder Einblatt sind nicht nur für die Wohnung, sondern auch für Arztpraxen super geeignet. Wer etwas Farbe ins Spiel bringen möchte und Blumen aufstellt, muss darauf achten, dass sie regelmäßig gegossen werden. Für Kinderärzte ist das Aufstellen von Vasen jedoch nicht zu empfehlen. Hier tut es ein Hänge-Efeu am Zeitschriftenregal.

Wichtig ist, dass die Pflanzen pflegeleicht sind und wenig Licht brauchen. Wenn echte Pflanzen nicht in Frage kommen, gibt es immer noch schöne Kunstpflanzen, die man kaufen kann.

6. Untermalung durch Musik

Wer kennt es nicht – bedrückende Stille im Wartezimmer, weil man sich unter fremden Menschen befindet und um keinen Preis auffallen möchte. Wehe demjenigen, wenn sich dann ein Hustenreiz anschleicht!

Die Wartezeit für die Kleinsten verkürzen - mit einem Hörbuch und Kopfhörern (© Dreamstime)

Die Wartezeit für die Kleinsten verkürzen – mit einem Hörbuch und Kopfhörern (© Dreamstime)

Um die sterile Atmosphäre aufzulockern und für etwas Unterhaltung zu sorgen, ist das Aufstellen eines Radios eine gute Idee. So muss sich niemand um das Musikprogramm kümmern (CD wechseln etc.) und die Wartenden werden zusätzlich mit Nachrichten aus der Welt versorgt. Wie wäre es zum Beispiel mit Klassikradio?

Es gilt jedoch, die ideale Lautstärke zu finden – Musik sollte etwas gedämpft erklingen, damit man sich immer noch normal unterhalten kann. Ein Radio im Wartezimmer lockert die Atmosphäre auf und sorgt für gute Laune. Auf diese Art und Weise muss zudem niemand mehr sein Husten unterdrücken.

Eine Alternative, zum Beispiel auch um die kleinsten Gäste zur Entspannung aller „ruhig zu stellen“, sind Kopfhörer und Hörbücher für Kinder.

Publiziert am: 10. August 2018